Israel Shamir

Ideas that will Derail the descent to Barbarity

Archives: German

DER ZOPF DES BARONS

(The Baron’s Braid) (Dieses Essay entstand im Februar 2002 und wurde hier wegen seines Themas, dem Tempelberg, eingefügt). Wunderschön wie immer kam der Frühling nach Palästina. Dies ist eine liebliche Jahreszeit, wenn das blasse Feuer der Mandelblüte die Bergtäler ausleuchtet, wenn das Gras ungewöhnlich grün ist (bald schon wird es von der Sonne verbrannt sein), wenn der Himme[...]

DIE BLUTIGE LÜGE

(eine Sommergeschichte)

(Blood libel)

I

Die Sommerhitze stellt eine grosse Herausforderung für eine Welt ohne Klimaanlagen dar. Wenn das Thermometer über die vierzig Grad Celsius Marke hinausschiesst (oder in dreistellige Bereiche für Anhänger des Fahrenheitsystems), dann beweg[...]

FÜNF VOR ZWÖLF

(Five to Midnight) Im Norden der florierenden Stadt Hertzliya, der Hauptstadt der israelischen High-tech Industrie mit ihren zahlreichen Sushi-Bars, liegt ein angenehmer Strand, an einer steilen fast pazifisch anmutenden Küste. Es ist ein verlassener Küstenstreifen, ohne Rettungsschwimmer und sie wird von ausländischen Naturliebhabern und palästinensischen Familien besucht, auf ihrem Weg z[...]

KLEINE SCHWESTER

(Kid Sister) I Kurz vor der Intifada verabschiedete der amerikanische Kongress eine Resolution, die Israel unterstützte und die Palästinenser dazu aufforderte, ihr Schicksal stoisch zu ertragen. Jetzt, vier Monate und vierhundert Tote später, hat der Kongress seine Position bestätigt und General Scharon aus vollem Herzen seine Unterstützung zugesagt. So ein Ergebnis würden Sie [...]

DIE NEUE BESCHWERDE PORTNOYS

I Die Wiener jüdischen Psychiater luden den amerikanisch-palästinensischen Professor Edward Said wieder aus, der eine Vorlesung halten sollte in memoriam Sigmund Freud. Der Professor wurde dabei gesehen, wie er einen Stein in Richtung der israelischen Grenze warf. Die Psychiater sagten, dies enthülle viel über sein Unterbewusstsein. Sie würden niemals einen Stein werfen, wie der w[...]

NICHT SCHON WIEDER EIN FRIEDENSPLAN

(Not another Peace Plan) Es ist warm in den niederen Hügeln, die an die Ebene angrenzen. Dunkelvioletter Turmus, Lupinen, eine beliebte Märzpflanze, wachsen entlang des schmutzigen Wegs, der vom Flüchtlingslager zu einem nahegelegenen Steinbruch führt. Der Platz wimmelt nur so vor Soldaten, die den Sicherheitsleuten bei der Auswahl helfen. Männer werden von ihren Frauen getrennt. Ihnen wer[...]

GESCHICHTE ZWEIER STAATEN

(A Tale of Two States) (Dies wurde im Januar 2001 geschrieben als Antwort auf einen Artikel des israelischen Friedensaktivisten Uri Avneri. Es ist die Basis der Anti-Apartheid Bewegung, die sich von der traditionellen Forderung nach der Beendigung der Besetzung unterscheidet. Einer der Gründe für die Entstehung dieser Bewegung war das Scheitern der traditionellen Annäherungsweise an da[...]

SOMMER NARR, WINTER NARR

(Summer Fool, Winter Fool) (Dies ist ein Essay über die Wahlen von 2001, bei denen die Israelis Ariel Scharon zum Premierminister wählten) I Als ich die Küstenpromenade in Tel Aviv entlangspazierte, sprach mich ein geschniegelter blonder Kerl an und forderte mich auf, an einem Glücksspiel teilzunehmen. Eine bunte Menge aus Touristen und Leuten aus Afula und Dimona hatte sich[...]

DURCHGEFALLEN

(Mein allererstes Essay in englischer Sprache: es wurde im Januar 2001 im Internet veröffentlicht und erschien auf hunderten von Webseiten und in mehreren Sprachen. Es wurde von vielen Lesern als rhethorische Arbeit missverstanden, doch für mich war es eine schmerzvolle Erkenntnis: der traditionelle jüdische Diskurs basierte auf einer Lüge.)

Israel Shamir © 2016 Frontier Theme